So findet ihr uns  |  Impressum  |  AGB

Streichpsalter

Der Streichpsalter stammt in seinen Ursprüngen aus dem Orient. In Deutschland wurde er bereits im frühen Mittelalter in der Hofmusik für die Liedbegleitung eingesetzt. Das Instrument galt als Symbol für Weisheit und Königswürde, weshalb auf zeitgenössischen Darstellungen Fürsten und Monarchen oft mit einem Psalter dargestellt sind. Auf einem dreieckigen Resonanzkörper aus Holz sind eine Reihe von Saiten gespannt, die pentatonisch oder chromatisch gestimmt sind.

Der pentatonische Streichpsalter



Klangbeispiel "pentatonischer Streichpsalter"
pentatonischer Streichpsalter im Shop

Der pentatonische Streichpsalter hat 21 Saiten mit einer Stimmung von c` bis c```. Bei dem pentatonischen Psalter sind alle Töne bis auf das tiefe C zweimal vorhanden. Dies bewirkt einen besonders intensiven Resonanzeffekt und erzeugt einen sphärischen Klang. Da alle Töne miteinander harmonieren, ist dieses Instrument sehr leicht zu erlernen und eignet sich hervorragend für intuitives Spiel und für die Klangtherapie.

Der chromatische Streichpsalter



Klangbeispiel "chromatischer Streichpsalter"
chromatischer Streichpsalter im Shop

Der chromatische Streichpsalter hat 20 Saiten mit einer Stimmung c` bis g``. Auf der rechten Seite ist die C-Dur Tonleiter, auf der linken Seite die zur chromatischen Skala ergänzenden Halbtöne.
Der Streichpsalter kann mit den Fingern gezupft oder mit einem oder zwei Bögen gestrichen werden. Das Melodiespiel auf dem Streichpsalter ist relativ leicht zu erlernen. Das Instrument hat einen klaren sphärischen Klang.

Die Töne der Streichpsaltern schwingen extrem lange nach, wodurch das Klangvolumen des Streichpsalters trotz seiner kleinen Abmessungen erstaunlich groß ist.
Die Streichpsaltern aus unserer Werkstatt werden aus Meranti-Vollholz sowie Meranti-Multiplex gefertigt. Alle Oberflächen sind mit einer Mischung aus Leinöl und ätherischen Ölen biologisch behandelt.

Diatonischer Bass-Streichpsalter



Klangbeispiel Bass-Streichpsalter: "Bass-Streichpsalter diatonisch"

Eine Neuentwicklung aus der Klangweltwerkstatt ist der diatonische Bass-Streichpsalter. Er verfügt über 21 Saiten und ist diatonisch gestimmt. Die Tonskala ist auf beiden Seiten gleich, der Tonumfang reicht von d bis g`. Wird der Psalter mit einem Bogen gestrichen, so schwingt die gegenüberliegende Saite als Resonanzsaite mit. Hierdurch entsteht ein langer Nachklang, der dem Psalter seinen typischen Klangcharakter verleiht.
Die besondere Bauweise (großer Resonanzkörper und höhere Zargen) verleihen dem Instrument einen warmen, celloähnlichen Klangcharakter. Der große Saitenabstand ermöglicht die Verwendung eines Geigenbogens, der die Klangfülle zusätzlich unterstreicht. Je nach Spielweise können Bögen von 1/1 bis 1/16 Größe verwendet werden. Eine interessante Spielvariante ist das zweistimmige Spiel mit 2 Bögen, die von ein oder zwei SpielerInnen geführt werden können. Dies ist z. B. für den Einsatz in der Musiktherapie interessant.
Der Bass-Streichpsalter wurde aus Meranti- und Buchenholz sowie Rotholz-Multiplex gefertigt. Alle Oberflächen sind mit einer Mischung aus Leinöl und ätherischen Ölen biologisch behandelt.